Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

AQM-Tec

Air Quality Measurement Technology (AQMTec)

Instrumentenentwicklung Emissionsmessung Immissionsmessung

Unser Team - - - - - - - - - - - Tel +49 (0)6221 54 6334 - - - - - - - - - - - Büro 312

Dr. Denis Pöhler
Projektleiter AQMTec

denis.poehler@iup.uni-heidelberg.de

Dr. Martin Horbanski
Forschung und Entwicklung

martin.horbanski@iup.uni-heidelberg.de

Dr. Johannes Lampel
Forschung und Entwicklung

johannes.lampel@iup.uni-heidelberg.de

Alexandra De Aguinaga
Business Managerin

aguinaga@iup.uni-heidelberg.de

Prof. Dr. Ulrich Platt
Mentor
ulrich.platt@iup.uni-heidelberg.de

Studentische Mitarbeiter

Name Funktion E-Mail-Benutzername
(@iup.uni-heidelberg.de)
Telefon
+49 (0)6221 54
Miriam Reh M.Sc. Alumni
Katja Bigge M.Sc. HiWi Katja.Bigge 5477
Tim Adler B.Sc. HiWi Tim.Adler
Tobias Oesterle B.Sc. Alumni
Lena Herrmann B.Sc. Alumni
Lukas Tirpitz B.Sc. Alumni
Christopher Krufczik B.Sc. Alumni
Florian Kanatschnig B.Sc. Alumni
Erik Lutz B.Sc. Master Student
Lukas Gröschel B.Sc. Alumni
Erik Meister Alumni
Ulrich Roth B.Sc. Alumni
Richard Brenner B.Sc. Alumni
David Hector Bachelor Student
Sebastian Sontag B.Sc. HiWi
Sven Riedner Staatsexamen
Kerem Celikay B.Sc. HiWi
Oliver Fischer Bachelor Student
Tobias Engel Bachelor Student
Maximilian Kiesel Bachelor Student
Martin Weinreich Bachelor Student
Lasse Mayer Bachelor Student
David Kalb Bachelor Student

 

Projekt

Seit über 3 Jahren erfährt ein am IUP entwickeltes und zum Patent angemeldetes Stickoxid-Messgerät, das sogenannte NOx-ICAD, eine sehr große mediale Resonanz.

Das Team um den Umweltphysiker Dr. Denis Pöhler kann mit dem neuartigen, transportablen Gerät Stickstoffdioxid im Abgas eines vorausfahrenden Fahrzeugs messen. Inzwischen wurde es um Messmöglichkeiten für Stickstoffmonoxid und Kohlendioxid erweitert. Das spektroskopische Messinstrument liefert damit reale Emissionswerte, die bisher nur mit aufwendigen Systemen direkt am Fahrzeug erfasst werden konnten. Die bei diesen mobilen Messungen gewonnenen Daten können anstelle unzureichender Modellrechnungen herangezogen werden, um die Hauptverursacher hoher Schadstoffbelastung zu ermitteln.

Die jungen Wissenschaftler haben sich erfolgreich um eine Förderung im Rahmen des renommiertem Gründungsprogramms EXIST-Forschungstransfer des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) beworben, das herausragende forschungsbasierte Gründungsvorhaben unterstützt. Laufzeit war von April 2016 bis Juni 2018. Ziele waren die Ausgründung in einem Spin-off sowie das Messinstrument zur Industriereife zu bringen. Die Ausgründung ist bereits im März 2017 erfolgreich gestartet: Airyx GmbH.

Anwendungsbeispiel für Emissionsmessungen

Auswahl an Pressestimmen:

Hörfunk und Fernsehen:

Printmedien:

Veröffentlichte Berichte:

 

zum Seitenanfang
Seitenbearbeiter: webmaster